Oh du mein geliebtes Thüringen Random Picture: ein Bild und seine Geschichte.

Es kündet uns die Sage
Die wundersame Mär,
Daß lange Jahr‘ und Tage
Die drei in Fried‘ und Ehr‘
In Eintracht, Liebesfreude,
Zusammen hausten dort,
Die Sage lebt noch heute,
Das Schloß – ein Trümmerhort.

Doch Holz vom Schlosse Gleichen
Noch übet Zauberkraft,
Ist dir ein Splitter eigen,
Die böse Leidenschaft,
Die Eifersucht soll schwinden,
Die Manchen plaget schwer,
Es hilft zum Ueberwinden,
Dies Hölzlein Dir gar sehr.

Prof. Heinrich Justus Schneider

Diese Thüringer… da gab es vor zig hundert Jahren also einen Grafen Ernst von Gleichen, der von einer schönen Sultanstochter aus der Gefangenschaft ihres Vaters befreit wurde. Man floh nach Rom und bat den Papst zweierlei: zum einen möge er die Sultanstochter bitte taufen und darüber hinaus dem Grafen noch die Genehmigung für eine Zweitehe erteilen. Das ging natürlich klar und so kehrte der Graf zurück zu seiner ersten Frau und brachte seine zweite gleich mit. Angeblich verstanden sich die beiden Frauen prächtig und der der Rest ist dann wie im Märchen: man lebte glücklich bis an das Lebensende.

Warum ich diese Sage erzähle? Nun, weil wir auf dem Weg zum Nationalpark Heinichen, tief im thüringer Land, nicht nur an wunderschönen Feldern, sondern auch an der Burg Gleichen vorbeigekommen sind. Burgen gibt es viele in Thüringen und diese gehört zu einem ganz bekanntem Trio: den „Drei Gleichen“. Der Name dieses Burgenensembles ist dabei äußerst verwirrend. Denn weder wurden alle drei Burgen nach dem Grafen von Gleichen benannt (die anderen beiden heißen Mühlburg und Wachsenburg), noch sehen die Drei Gleichen sich ähnlich.

Nein, einer weiteren Sage nach entstand die Bezeichnung „Drei Gleichen“ nach einem Einschlag eines Kugelblitzes im Jahre 1231, nach dem die Burgen wie drei gleiche Fackeln gebrannt haben sollen.

Wir waren also auf dem Weg zum Nationalpark Heinichen, um dort über den Wipfeln des „Urwaldes mitten in Deutschland“ zu wandeln. Ein Teil des Nationalparks steht seit 2011 auf der Liste des UNESCO Welterbes und genau darüber kann man seinen Blick schweifen lassen, wenn man den knapp 300 m langen und 44 m hoch gelegenenen Baumwipfelpfad folgt.

IMGP2840

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.