5 Minuten Auszeit 5 Minuten auf dem Roten Platz

Die letzten Wochen waren anstrengend. Umso wichtiger wurden kleine Auszeiten. 5 Minuten auf eine Bank setzen, Augen schließen, tief durchatmen und dann den Blick schweifen lassen.

Die Erlanger sind ja äußerst kreativ wenn es um die Benennung von Orten geht. Rund um den „Roten Platz“ (wobei es davon in Erlangen sogar zwei gibt) findet man eine Banane, eine Sophie, ein Bingelhaus, einen Himbeerpalast und einen Glaspalast. Letzteres sind gar keine Paläste, sondern schlicht Bürobauten, was die Orientierung für den Zugezogenen nicht unbedingt vereinfacht. Fragt man einen Erlanger nach dem Weg, kann man mit der Antwort mit ziemlicher Sicherheit nicht viel anfangen.

Der Herbst hat die Welt in ein wunderschönes warmes Gelb getaucht und jeder Schritt wird von einem Rascheln begleitet. Ich liebe den Herbst, liebe die Farben und die Geräusche. Ich freue mich jeden Tag über den Blick aus meinem Fenster, denn bei uns wird nicht hysterisch jedes gefallene Blatt gleich weggelaubbläsert.

2 Gedanken zu “5 Minuten Auszeit 5 Minuten auf dem Roten Platz

  1. Stephan Ziehl via Facebook schreibt:

    „Die Zeit zwischen zwei Urlauben…“ – das erinnert mich immer daran, dass man die Dinge nicht nehmen soll wie sie sind, sondern wie sie sein sollten

  2. Stephan Ziehl via Facebook schreibt:

    „Die Zeit zwischen zwei Urlauben…“ – das erinnert mich immer daran, dass man die Dinge nicht nehmen soll wie sie sind, sondern wie sie sein sollten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.