Hochzeit im Herbst Eine Novemberhochzeit im Spessart

Das Tolle an einer Hochzeit im Herbst, ist der Herbst. Und natürlich das Brautpaar und die Gäste ;-). Aber nachdem ich zum ersten Mal bei einer Hochzeit im November dabei war, kann ich nur dafür plädieren, den Sommer öfter mal Sommer sein zu lassen und die Feier in den Herbst zu verlegen.

Zuerst einmal sind die Temperaturen natürlich ungleich angenehmer als im Sommer und damit hat die Hochzeitgesellschaft frühestens Nachts, wenn die Party in vollem Gang ist, die ersten Schweißflecken und nicht schon bei der Trauung.

Und was für wundervolle Dekorationmöglichkeiten es gibt! Hier entschied man sich für geschnitzte Kürbisköpfe, Zieräpfel, Moos, (Zier-)kürbisse – alles schön gehalten in Rot und Orange – bishin zu einem rot-orangem Herzen, welches traditionell nach der Trauung aus einem Laken ausgeschnitten werden musste.

Dann gab es Glühwein und Punsch, leckere Maronensuppe, Wild und vieles mehr – einfach perfekt für den Herbst und die bald beginnende Vorweihnachtszeit!

Da ich am Tag der Trauung das erste mal nicht nur Gast auf einer Hochzeit, sondern in diesem Fall auch Schwester und Trauzeugin war, habe ich selbst am Tag der Tage nicht fotografiert. Dafür habe ich am nächsten Vormittag noch ein paar Detailaufnahmen geschossen, die ich gern teilen möchte. Die Trauung und den gesamten Hochzeitstag hat übrigens mein wunderbarer, talentierter Cousin Stephan Ziehl fotografisch begleitet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.