Frühling in FFM

Frankfurt geht einfach immer. Frankfurt ist immer neu, immer anders. Und es gibt so vieles zu entdecken.

Diesmal nutzten wir die ersten Sonnenstrahlen im Februar, um am Main zu spazieren und Gänse zu sportlichen Höchstleistungen zu motivieren. Wir überqueren den Main über den eisernen Steg, der mittlerweile auch für den seltsamen Trend mit den mehr oder weniger sinnig personalisierten Schlössern verwendet wird. Unterhaltsam sind hingegen die Straßenmusiker auf der Brücke.

Um mal etwas Abwechslung zu meinem geliebten Museum für moderne Kunst zu schaffen, besuchten wir dieses mal das Museum für angewandte Kunst. Dort waren die prämierten Ergebnisse des German Design Award ausgestellt. Sehr interessant! Leider ging die Ausstellung nur bis Anfang März, aber auf der rechten Seite habe ich euch die Preisträger verlinkt.

Das Museum hat auch sonst viel zu bieten. Moderne, lichtdurchflutete Architektur und neben einer Buddha- und einer barocken Ausstellung auch noch eine Reise durch das Interieur-Design aus Frankfurt und Umgebung der Jahre 1925-1985.

Und natürlich darf Shoppen nicht zu kurz kommen. Die Zeil ist mittlerweile nicht mehr so meins. Gerade am Wochenende sind da einfach viel zu viele Menschen und es wird unüberschaubar. Ruhiger und mit ausreichend großer Auswahl ist hingegen das Skyline Plaza beim Messegelände. Und hübsche Hochhäuser stehen da auch noch rum!

2 Gedanken zu “Frühling in FFM

  1. Stephan Ziehl via Facebook schreibt:

    Der Besuch im Museum für angewandte Kunst geht fototechnisch ja schon stark in Architekturfotografie (zumindest mein Verständnis davon), sehr feine Kombination. Wie hast du die Räume so menschenleer bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.