Der Felsengarten von Sanspareil Wandern in der fränkischen Schweiz

Sanspareil liegt nicht in Frankreich, sondern in der fränkischen Schweiz zwischen Bamberg und Bayreuth. Und auch wenn der Name der kleinen Ortschaft auf den Ausruf einer Hofdame des Bayreuther Markgrafen „C’est sans pareil!“ zurück geht, sprechen die Einheimischen Sanspareil deutsch aus. Wenn ich das versuche, kommt irgendwie immer was Sächsisches bei raus, also bleib ich lieber bei der französischen Aussprache.

Sanspareil ist bekannt für seinen durch Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth angelegten Felsengarten. Einst gab es vielerlei Bauten, übrig geblieben ist nur der Morgenländische Bau, das Felsentheater und der Küchenbau.

Sanspareil ist aber auch bekannt als Wirkungsstätte von Anna Margaretha Zwanziger – einer Serienmörderin, die ihre Opfer, gern Männer, die sie nicht ehelichen wollten oder konnten, mit Arsen vergiftete.

Wer während seiner Fahrt auf der A70 mal eine Pause braucht (Ausfahrt Schirradorf), kann gern einen kurzen Abstecher zum Felsengarten machen. Es lässt sich dort schön spazieren und die Felsformationen und zahlreichen Grotten sind durchaus faszinierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.