Makramee Der Klassiker: die Blumenampel

Erinnert sich noch jemand? An „Blumenampeln“ oder „Makramee“? Ich kann mich nicht entsinnen, selber mal solche Blumenampeln hergestellt zu haben, aber irgendwie kamen sie mir unglaublich bekannt vor.

Das Grundprinzip ist schnell erklärt: man knotet munter, möglichst mit Plan, vor sich hin, bis man etwas hat, in das man einen Blumentopf reinstellen kann. Dann mit dem Bohrhammer ein Loch in die Balkondecke bohren, Dübel rein und Blumenampel samt Erdbeeren eingehangen. Diese kauft man sinnvollerweise in der Ausführung „hängend“. Und dann sieht das ganze so aus:

Das hat ja den unglaublichen Vorteil, dass man während man auf dem Balkon sitzt und irgendetwas macht, einfach die Hand über seinem Kopf ausstrecken kann, um sich eine Erdbeere zu stibitzen. So muss das sein.

Makramee Blumenampel

Makramee ist aber noch viel mehr als eine Blumenampel. Makramee kann Schmuck und Deko sein. Pinterest ist ja eine wahre Inspirationsquelle für sowas. In meine eigene kleine Ideensammlung kommt aber nur, was ich mir selbst auch irgendwie zutraue. Also wenig filigran und vom Aufwand her überschaubar.

Ein Gedanke zu “Makramee Der Klassiker: die Blumenampel

  1. Michael schreibt:

    Da meine Mutter als Kindergärtnerin alle möglichen Bastelarbeiten immer erst zu Hause probiert hat, musste ich oder konnte ich als Kind auf Rumknoten.

    Kenn das sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.